Startseite

Bruno Rziha ist Engel der Nordstadt

Ehrenamt im Raum vor Ort erneut ausgezeichnet

Am Montag, den 22.02.2016., verlieh Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder die Auszeichnung „Engel der Nordstadt 2015“. Engelskulpturen, kunsthandwerkliche Einzelanfertigungen aus Kupfer, wurden den vier Preisträgern überreicht. Unter den Geehrten auch Bruno Rziha, der als ehrenamtlicher Mitarbeiter im Raum vor Ort die Bewohner im Schleswiger Viertel unkompliziert und tatkräftig unterstützt.

Bruno Rziha gewinnt Engel der Nordstadt Bruno Rziha gewinnt Engel der NordstadtQuartiersmanagement Nordstadt

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch die Lenkungsgruppe des Stadtbezirks-marketings Innen-stadt-Nord. Sie begründete ihre Entscheidung wie folgt:

Der Rentner Bruno Rziha hat mit seinen 78 Jahren als Ehrenamtlicher in der Nordstadt eine „Vollzeitstelle“. Sein Engagement begann 2014. Zunächst spielte er mit Kindern auf dem Spielplatz Düppelstraße und übte Deutsch mit ihnen. Dann begann er sich im „Raum vor Ort“ im Schleswiger Viertel als Handwerker nützlich zu machen. Dabei macht er keinen Unterschied zwischen Zuwandererfamilien und alteingesessenen Bewohnern. Für eine alte Dame wurde er zum Lebensretter, als er sie nach einem Schlaganfall noch rechtzeitig auffand. Alle im Quartier kennen Bruno Rziha. Er versteht es nicht nur, ganz praktische, alltägliche Probleme, wie einen tropfenden Wasseranschluss zu lösen. Er kann auch vernetzen, er sucht sich Hilfe bei den Hauptamtlichen aus den Projekten, wenn er selbst nicht mehr weiter weiß. Er nimmt die Jugendlichen mit zu seinen Einsätzen und vermittelt ihnen nicht nur Sprache und handwerkliche Kenntnisse, sondern auch Werte wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Er hat ein offenes Ohr für alle und behält trotz der vielen Baustellen den Überblick.

„Dass die Bereitschaft, sich für den Stadtteil zu engagieren groß ist, war mit damals bewusst, aber dass es nun im elften Jahr wieder 18 wirklich tolle Nominierungen gibt“, erstaunt Christian Schmitt, der im Jahr 2005 Ideengeber der Auszeichnung war und sich weiterhin als Sponsor betätigt. An der feierlichen Verleihung im Kultur-Bistro Legato im Dietrich-Keuning-Haus nahm auch Susanne Linnebach, vom Amt für Wohnen und Stadterneuerung, teil. Im Auftrag der von ihr geleiteten Abteilung Stadterneuerung und Quartiersentwicklung ist das Quartiersmanagement tätig, welches alljährlich die Beiträge entgegennimmt und die Veranstaltung organisiert. Sie betonte, dass „ die aktive Mitwirkung der Beteiligten eine wichtige Voraussetzung für den Erneuerungsprozess der Nordstadt ist.“ Dazu sei es wichtig, das Engagement in angemessener Weise zu würdigen. Für einen stimmungsvollen musikalischen Beitrag sorgte Hannes Weyland.

Auch ausgezeichnet wurden der Filmclub sweetsixteen sowie der Freundeskreis Hoeschpark e.V. und der Freundeskreis Fredenbaum e.V.